Gehaltsverhandlung: Tipps für MINT-Fachkräfte

powered by RunKom GmbH
25.08.2014
von der MINT-Redaktion | #mintmagazin

Gehaltsverhandlung: Tipps für MINT-Fachkräfte

Die erste Jahreshälfte ist vorbei und bald stehen in vielen Unternehmen die gefürchteten Jahres- und Personalgespräche an. Neben Verbesserungs- und Änderungsmöglichkeiten kommen hier häufig auch Gehaltsvorstellungen zur Sprache. Arbeitnehmer können und sollten die Gelegenheit nutzen, um Gehaltsverhandlungen anzustoßen. MINT Fachkräfte haben hier ausgesprochen gute Verhandlungsposition, da sie auf einige Argumente verweisen können, auf die wir im Artikel eingehen.

Das sollte Sie als MINT-Fachkraft jedoch nicht dazu verleiten, arrogant oder zu selbstsicher in Gehaltsverhandlungen zu gehen. Auch wenn Ihre Ausgangsposition gut ist, ist der Erfolg nicht garantiert. Denn die hervorragenden Optionen müssen auch optimal genutzt werden, um schlussendlich zu einer für alle Seiten befriedigenden Gehaltsvereinbarung zu kommen.

 

Gehaltsverhandlung für MINT-Fachkräfte: Die Grundlagen

 

Die grundlegenden Tipps und Strategien unterscheiden sich für MINT-Fachkräfte natürlich nicht von Mitarbeitern anderer Bereiche und Fachrichtungen. Eine gute Vorbereitung ist unerlässlich und sollte folgende Aspekte abdecken:

  • Einen klaren Verhandlungsspielraum rund um ein Gehalt in realistischer Höhe.
  • Klare und nachvollziehbare Argumente für eine Gehaltserhöhung.
  • Belege und Nachweise für die erbrachte Leistung und die eben erwähnten Argumente.
  • Eine durchdachte und überzeugende Argumentation, in der Erfolge und Leistung solide präsentiert werden.
  • Vorbereitung möglicher Fragen und passender Antworten.

Neben dieser Vorbereitung entscheidet jedoch auch Ihre Haltung über den Erfolg der Gehaltsverhandlung. So sollten Sie sich im gesamten Gespräch einzig auf Ihre Leistung und Ergebnisse konzentrieren. Ziehen Sie auf keinen Fall Vergleiche mit der Leistung anderen Kollegen, lassen Sie jedoch gleichzeitig erkennen, dass Sie die Team-Leistung zu schätzen wissen.

 

Diese Haltung macht eine Gratwanderung nötig, die zwei Zielen dient:

  1. Vergleiche lassen Sie schnell unsicher wirken. Konzentrieren Sie sich jedoch ganz auf Ihre Leistung wirken Sie selbstbewusst und überzeugend.
  2. Ein zu selbstbewusstes Auftreten kann Ihnen schnell als Arroganz ausgelegt werden. Daher ist es wichtig, die Leistung des Teams zu würdigen - ohne Ihre eigene damit zu schmälern.

Was nach einem Drahtseilakt klingt, ist in der Praxis erstaunlich einfach. Stellen Sie Ihre Erfolge und Leistung ehrlich und möglichst objektiv dar. Damit würdigen Sie in der Regel den Anteil aller Beteiligten ausreichend.

 

Gehaltsverhandlung: Lassen Sie Ihren Chef gut aussehen

 

Sie können Ihre Gehaltsverhandlung überzeugend begründen und argumentieren? Wunderbar, dann sollten Sie sich noch einen wichtigen Verbündeten ins Boot holen: Ihren Chef. Gute Chefs, die sich wirklich um ihre Mitarbeiter kümmern, haben auch einen gewissen Anteil an deren Leistung und Erfolgen. 

Nutzen Sie diese Haltung für Ihre Zwecke und machen Sie deutlich, dass Ihre hervorragenden Leistungen auch durch Ihren Chef und seine Führungsarbeit möglich geworden sind.

Damit erreichen Sie gleich mehrere Dinge:

  • Ihr Chef fühlt sich vermutlich geschmeichelt und steht Ihnen und Ihrem Anliegen positiv gegenüber.
  • Sie verleihen Ihrer Leistung und Ihren Erfolgen noch mehr Gewicht.
  • Sie machen es Ihrem Chef schwer, Ihr Anliegen abzulehnen, ohne Leistung und Erfolge zu schmälern.

Nutzen Sie diesen Effekt optimal aus, kann Ihr Chef Ihre Gehaltserhöhung sogar als eigenen Erfolg betrachten - und wird diese ganz sicher nicht ablehnen.

 

Gehaltsverhandlung für MINT-Fachkräfte

 

Alle bisher genannten Punkte und Argumente gelten grundsätzlich für Fachkräfte aller Fachrichtungen und Themengebiete. MINT-Fachkräfte verfügen bei Gehaltsverhandlungen jedoch über ein Argument, das ihre Position in vielen Unternehmen spürbar stärkt: den oft beschworenen Fachkräftemangel.

Unabhängig davon, ob dieser real, herbeigeredet oder eingebildet ist, wird er in vielen Unternehmen - vom Mittelstand bis zum Großkonzern - als reales Problem wahrgenommen. Teilweise ist er für Personalabteilungen und Recruiter sogar schmerzhaft spürbar.

Hoch qualifizierte MINT-Fachkräfte verfügen daher über eine gute Basis für die Gehaltsverhandlung und wissen, dass Ihr Arbeitgeber bis zu einem gewissen Grad auf sie angewiesen ist. Wichtig: Werden Sie dadurch keinesfalls selbstgefällig oder zu sicher!

Trotz dieser guten Ausgangsposition sind Sie nicht unverzicht- oder unkündbar! Eine gute Vorbereitung, realistische Erwartungen und überzeugende Argumente sind nach wie vor entscheidend für den Erfolg der Gehaltsverhandlung. In der Verhandlung selbst können Sie allerdings anklingen lassen, dass der Arbeitsmarkt für MINT-Fachkräfte aktuell gut aussieht und sich Ihnen Alternativen bieten.

Diese Andeutung sollten Sie jedoch keinesfalls als Drohung nutzen. Machen Sie damit lediglich deutlich, dass Sie sich Ihrer Position und Situation bewusst sind und einen Jobwechsel grundsätzlich als realistische Option in Betracht ziehen. Dennoch sollte klar rüberkommen, dass Sie im Unternehmen bleiben wollen - wenn das der Fall ist.

 

Gehaltsverhandlung: Mehr Tipps und Strategien

 

Die in unserem Artikel genannten Tipps und Strategien decken natürlich nur die Grundlagen der Gehaltsverhandlung ab. Wenn Sie sich umfassend vorbereiten wollen, empfehlen wir Ihnen daher die folgenden Artikel zur vertiefenden Lektüre.