MINTnews - Preisträgerinnen des Frauen-MINT-Awards 2014 stehen fest

powered by gmint media GmbH
19.01.2015

MINTnews - Preisträgerinnen des Frauen-MINT-Awards 2014 stehen fest

Die Ehrung herausragender Leistungen junger Akademikerinnen in fünf technischen Forschungsfeldern hat sich der Frauen-MINT-Award zum Ziel gemacht. Nun stehen die fünf Gewinnerinnen in den einzelnen Wettbewerbskategorien sowie die Gesamtsiegerin über alle Kategorien hinweg fest: Katrin Erlinghagen von der TU Dortmund erhält den mit 3.000 Euro dotierten wettbewerbskategorienübergreifenden Hauptpreis für ihre Masterarbeit aus dem Bereich ›Netze der Zukunft‹. Die Siegerehrung findet am 19. März auf der CeBIT statt.

Weibliche Role-Models in Technikberufen stärken, ehren und in den Mittelpunkt gesellschaftlicher Wahrnehmung rücken, Frauen Mut zum technischen Metier machen und dadurch den Wirtschaftsstandort Deutschland sichern und bereichern – das will der Frauen-MINT-Award. ›Wachstumsfelder der Zukunft‹ hieß das große Thema, zu dem Studentinnen der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in fünf Themenfeldern ihre Abschlussarbeiten einreichen konnten. Eine hochkarätige Fachjury, bestehend aus sechs Experten von der Deutschen Telekom AG und aus der Wissenschaft, beurteilte die insgesamt 77 eingegangenen Arbeiten nach Aktualität, Verständlichkeit, Erkenntnisgewinn, Umsetzbarkeit und dem Gesamteindruck.

Die Gesamtsiegerin des Frauen-MINT-Awards ist Katrin Erlinghagen. Ihre Masterarbeit mit dem Titel ›Cell Size Adaptation and Intercell Interference Coordination in LTE Heterogeneous Networks‹ im Wachstumsfeld ›Netze der Zukunft‹ ist hochaktuell und hat die Jury restlos überzeugt.

Die Gewinnerinnen in den einzelnen fünf Themenfeldern erhalten für ihre Arbeiten jeweils 500 Euro. Den Teilsieg im Wettbewerbsbereich ›Netze der Zukunft‹ holt sich Sandra Kübler, Studentin an der Hochschule Darmstadt. Siegerin im Themenfeld ›Connected Car‹ ist Jennifer Schoch mit ihrer Masterarbeit am KIT. Bachelor-Studentin Christine Schröder von der Universität Rostock punktete im Bereich ›Cyber Security‹. Und innerhalb des Wachstumsthemas ›Industrie 4.0‹ reichte Elisabeth Steckner von der TU Darmstadt die beste Bachelorarbeit ein. Bleibt noch das fünfte Themenfeld, ›eHealth‹, aus dessen analytischer Durchleuchtung Carina Lehle von der Universität Erlangen-Nürnberg mit ihrer Bachelorarbeit als Siegerin hervorgeht.

Bereits zum zweiten Mal verleihen audimax und die Deutsche Telekom gemeinsam den Frauen-MINT-Award und unterstreichen damit die gesellschaftliche Relevanz der beiden Themen Frauen- und MINT-Förderung. Die Deutsche Telekom führte als erstes Dax-30-Unternehmen eine Frauenquote ein. Das Medienhaus audimax MEDIEN GmbH entwickelte und etablierte die Idee der MINT-Awards 2012. Seitdem kuratieren Partner aus der Wirtschaft Awards in den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik und Technik. Aktuell läuft die Ausschreibung für den audimax-MINT-Award Technik. Der nächste Frauen-MINT-Award, erneut in Zusammenarbeit zwischen audimax und der Deutschen Telekom, ist bereits in Vorbereitung und wird voraussichtlich im Sommer ausgeschrieben.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
Save the Date: European MINT Convention - Karrieremesse, Community-Area und Konferenz! 
29. + 30. September 2015 - Messe Stuttgart